DIAGNOSTISCHE IMPLANTATE

Status: Forschung und Entwicklung

Hornhautimplantat zur permananten Augendruckkontrolle

Die Verlaufskontrolle des Augendruckes ist neben jener des anatomischen und funktionellen Zustandes der Sehnervenfasern für die richtige Behandlung des Glaukoms von besonderer Wichtigkeit.

Wir entwickeln derzeit ein Hornhautimplantat mit einem hoch minituriatisierten Drucksensor (ISD) zur permanenten Überwachung des Augendruckes.

Das Auslesen der Informationen aus dem mit Nanoelektronik ausgestattetem Hornhautimplantat erfolgt mittels einem besonderen und kontaktlosen high-end Kommunikationssystem.

Erhöhter Augendruck ist der wichtigste Risikofaktor und die Hauptursache für glaukom-bedingte Erblindung. Weltweit leiden zumindest 70 Millionen Menschen an Glaukom. Glaukom ist die zweithäufigste Ursache für Erblindung, sowohl in den Industrie- wie auch Entwicklungsländern. Die Glaukom-Dunkelziffer ist aber sehr hoch und die Mitarbeit (Compliance) der Patienten bei der Therapie ist mangels Symtomen in der Frühphase der Erkrankung gering. Der Einsatz dieser Technologie könnte daher in vielen Fällen die Erblindung durch Glaukom verhindern, die Therapie optimieren und damit die schweren persönlichen Schicksale und die voikswirtschaflichen Schäden verhindern.