MYORING

Status: Marktreife

Hornhautimplantat zur Behandlung ektatischer Augenerkrankungen und komplizierter Kurzsichtigkeiten

Während KERALUX dann eingesetzt wird, wenn die Sehschärfe beim Keratokonus noch gut ist um die gute Sehschärfe zu erhalten, kommt der MyoRing dann zum Einsatz, wenn die Sehschärfe verbessert bzw. wiederhergestellt werden soll. Die Sehverschlechterung entsteht beim Keratokonus wegen der irregulären Verformung der Hornhaut infolge der krankhaften Gewebsschwäche. Durch den MyoRing kann die irreguläre Hornhautgeometrie korrigiert und die Sehschärfe wieder verbessert werden. Dazu wird der MyoRing, ein Implantat in Form eines geschlossenen Ringes aus medizinischem Kunststoff mit Formengedächtnis, in einem minimal-invasiven, schmerzlosen und reversiblen Eingriff, der etwa 15 Minuten dauert, in die Hornhaut eingesetzt. Die Operationsmethode heißt CISIS (Corneal intra-stromal improvement surgery). Bei CISIS mit MyoRing Implantation liegen bereits Langzeiterfahrungen von über 10 Jahren vor und es wurden bisher über 10.000 derartige Eingriffe erfolgreich durchgeführt. CISIS und MyoRing haben die Behandlung des Keratokonus revolutioniert. Die Sehverbesserung bei gleichzeitig extrem hoher Sicherheit ist einzigartig. In den allermeisten Fällen kann durch diese international patentierte Technologie eine Hornhauttransplantation bzw. eine faktische Erblindung vermieden und die Sehschärfe dauerhaft wieder hergestellt werden. Kein anderes Verfahren kann dies leisten. Detailierte Informationen dazu auch auf www.cisis.com.

 

MyoRing Corneal Implant

Wissenschafliche Literatur

1. Fratzl P, Daxer A (1993) Structural transformation of collagen fibrils in corneal stroma during drying: An X-ray scattering study. Biophys J 64:1210-1214.

2. Daxer A, Fratzl P (1997) Collagen fibril orientation in the human corneal stroma and its implication in keratoconus. Invest Ophthalmol Vis Sci 38:121-129.

3. Daxer A, Misof K, Grabner B, Ettl A, Fratzl P. (1998) Collagen fibrils in the human corneal stroma: structure and ageing. Invest Ophthalmol Vis Sci 39:644-648.

4. Daxer A. (2007) Intracorneal ring: a good alternative to LASIK? Ophthalmology Times Europe 3:40-41.

5. Daxer A. (2008) Corneal intrastromal implantation surgery for the treatment of moderate and high myopia. J Cataract Refract Surg 34:194-198.

6. Daxer A (2008) Corneal Intrastromal Implantation Surgery. Cataract & Refractive Surgery Today Europe 3:63-64.

7. Daxer A (2009) CISIS: Reversible chirurgische Behandlung hoher Kurzsichtigkeiten und des Keratokonus. Spektrum Augenheilkd 23:39-41.

8. Daxer A (2010) Adjustable Intracorneal Ring in a Lamellar Pocket for Keratoconus. J Refract Surg 26:217-221.

9. A. Daxer, H. Mahmoud and RS Venkateswaran. (2010) Corneal IntraStromal Implantation Surgery (CISIS) for Keratoconus: One year Follow-Up. Journal of Cataract and Refractive Surgery 36:1296-1302.

10. H. Mahmoud, RS Venkateswaran and A. Daxer (2011) Implantation of a Complete Corneal Ring in an Intrastromal Pocket for Keratoconus. Journal of Refractive Surgery. 27:63-68.

11. JL Alio, DP Pinero and A Daxer (2011) Clinical Outcome after Complete Ring Implantation in Corneal Ectasia using the Femtosecond Technology. Ophthalmology 118:1282-1290.

12. A Daxer (2015) Biomechanics of Corneal Ring Implants. Cornea 34:1493-1498.

13. A Prangl-Grötzl, A Ettl, R Hörantner and A Daxer (2016) Individual Long-Term Visual Stability after MyoRing Treatment of Keratokonus. International Journal of Keratoconus and Ectatic Corneal Diseases 5:53-56.

14. A Daxer, A Ettl and R Hörantner (2017) Long-term results of MyoRing treatment of keratokonus. Journal of Optometry 10:123-129.

15. A Daxer (2017) MyoRing Treatment of Myopia. Journal of Optometry 10:194-198.